Unsere Tecnam P96, ein 2-Sitziger Tiefdecker in klassischer Aluminiumbauweise mit einer Länge von 6,40m und einer Spannweite von 8,40m ist ein echter Zwerg! Zum Einsteigen wird die Kabinenkuppel nach hinten geschoben, und man steigt über die Tragflächen ein. Durch die Kabinenkuppel hat man eine hervorragende Aussicht, auch der Flug mit geöffneter Kabinenkuppel ist möglich.


Ihre robuste Konstruktion gewährleistet ein konstruktives (technisches) Abfluggewicht von maximal 550 kg bei Lastvielfachen von +6g/-3g. Der Rumpf besteht im Bereich der Fluggastzelle aus einer Gitterrohrrahmenkonstruktion, im hinteren Bereich aus einer Aluminium-Spanten-Konstruktion. In den Tragflügeln sind die Kraftstofftanks mit einem Volumen von insgesamt 80 Liter integriert und damit für eine Flugzeit von 4 Std. ausreichend. Die Steuerung des Flugzeugs geschieht über Seitenruder, differenziert angesteuerte Querruder und das Höhenruder (3-Achs-Steuerung). Die Höhenrudertrimmung und die Landeklappen sind elektrisch angesteuert. Das robuste Hauptfahrwerk aus 2 Stahlblattfedern trägt die hydraulischen Scheibenbremsen. Am Boden wird das Flugzeug über das Bugrad gelenkt.


Unser UL ist mit dem etablierten Flugmotor Rotax 912 ULS, einem 4-Zylinder Boxermotor mit 100PS, ausgerüstet. Der Verbrauch liegt zwischen 16 und 20 Litern Superbenzin pro Stunde, je nach Flugleistung. Die Luftschraube ist ein starrer Holzpropeller mit einem Durchmesser von 1,73m. Damit sind Starts mit einer Startrollstrecke ab 100m und beachtliche Steigleistungen bis 1180ft/min. möglich.

http://www.titanaircraft.com/products/912uls.jpg

Unser Cockpit ist mit analogen Fluginstrumenten
ausgerüstet: Magnetkompass, Höhenmesser, Fahrtmesser, Variometer und Libelle dienen der Kontrolle von Fluglage, Höhe und Kurs. Analoge Triebwerksinstrumente dienen der Überwachung des Motors. Elektronische Assistenz-Systeme, wie ein elektronisches Fluginformationssystem (EFIS) und GPS unterstützen den Piloten bei der Navigation. Das VHF-Funkgerät dient der Kommunikation mit Bodenstationen (z.B. Tower). Mit Hilfe eines Transponders sind wir für andere Luftverkehrsteilnehmer oder Radarlotsen sichtbar. Mit Hilfe eines digitalen Kollisions-Warngerätes können wir andere Flugzeuge in unsrer Nähe rechtzeitig erkennen.

  Foto: schulzfoto