Was ist Ultraleichtfliegen?

In Deutschland werden Flugzeuge in verschiedene Gewichtsklassen unterteilt, die Ultraleicht-Klasse ist die kleinste davon. In dieser Klasse gibt es nochmal eine Unterteilung zwischen Fluggeräten bis zu einem max. Leergewicht von 120 kg und bis zu einer max. Startmasse von 472,5 kg. Außerdem unterscheidet man noch zwischen "gewichtskraftgesteuerten" und "aerodynamisch gesteuerten" Fluggeräten. Darüber hinaus gibt es die sogenannten Tragschrauber (Gyrokopter), die ebenfalls in die Kategorie der Ultraleichtflugzeuge fallen.

   

                  UL der 120-kg-Klasse                                 UL der 472,5-kg-Klasse                                               Gyrokopter

Die ULs der 472,5-kg-Klasse bieten zum Teil große Reichweiten und beachtliche Flugleistungen. Auch UL-Flugzeuge unterliegen strengen gestzlichen Auflagen, trotzdem sind sie mit einer einfacheren Technik ausgestattet. So wird sicheres Fliegen zu einem relativ günstigen Preis möglich.

Die Ausbildung von UL-Piloten erfolgt auf professionellem Niveau und umfasst einen Theoriekurs über Flugzeugtechnik (Steuerelemente, Triebwerk, Instrumente), Aerodynamik, Meteorologie, Navigation, Luftrecht, Verhalten in besonderen Fällen, Menschliches Leistungsvermögen. Anschließend gehts zur Theorieprüfung. Zur praktischen Ausbildung gehören mindestens 30 Flugstunden, in denen nicht nur Starten und Landen geübt wird, sondern auch zu navigieren ("Von oben sieht alles gleich aus"), das Wettergeschehen in die Flugplanung mit einzubeziehen oder auch sich selbst und sein Können richtig einzuschätzen. Wie in der professionellen Fliegerei werden auch Notverfahren geübt - für den Fall der Fälle... Für Passagierflüge muss die "Passagierberechtigung" erworben werden. Und in regelmäßigen Abständen muss der Pilot zu einem Gesundheits-Check bei einem "Fliegerarzt".

Natürlich müssen sich auch UL-Piloten an die Vorschriften des deutschen Luftverkehrsrechts halten und dürfen nicht einfach auf der Wiese beim Bauern nebenan landen: in Deutschland besteht "Flugplatzzwang".

ULs der 472,5-kg-Klasse sind mit einem sog. "Gesamtrettungssystem" ausgestattet: Im "Fall der Fälle" kann ein Fallschirm ausgelöst werden, der das gesamte Flugzeug samt Insassen sanft zu Boden bringt.